U18w in der Verlängerung

Es berichtet Birgit Kick.

.....aber nicht in der Spielzeit!

Zur Erklärung: Eigentlich hätte die so erfolgreiche Trainingsgruppe der Jahrgänge 1998 - 2002bei Birgit Kick im letzten Jahr auslaufen sollen. Von den jüngeren Jahrgängen kommen zu wenig nach ,um den qualitativ und quantitativ starken 2000er Jahrgang zu ersetzen. Die älteren Jahrgänge spielen auch bei den Damen , teils auch für die TS Regenburg mit Doppellizenz. Geplant war eigentllich  alle Jugendspielerinnen komplett nur noch im Seniorenspielbetrieb einzusetzen. Doch zum Ende der letzten Saison änderte der Verband die Jahrgänge und so kann die letzjährige U 17 ganz einfach als U 18 w weiterspielen. Getragen von der Euphorie der Bayerischen Meisterschaften 2017 meldeten wir gleich auch noch eine U 20 w, für die sich leider in der Oberpfalz keine Gegner fanden. Lediglich Carina Schött ist aufgrund eines Auslandaufenthaltes nicht mit an Bord. Ziel für dieses Jahr ist ganz klar die individuelle Entwicklung der Spielerinnen und die Hinführung zu modernen Spielkonzeptionen. Die meisten Spielerinnen nahmen die Gelegenheit zum gemeinsamen Sommertraining aller Jugendspieler war. Neben dem Training vortaktischer Elemente in den Halleneinheiten stand auch Atletiktraining auf dem Programm. Jetzt gilt es, die neu erlernten Fähigkeiten aufs Spielfeld zu bringen und trotz der schweren Verletzung von Simone, der dünnen Spielerdecke und der Mehrfachbelastung durch andere Teams gute Spiele abzuliefern. Im ersten Saisonspiel gegen die DJK Neustadt gelang dies nur bedingt. Die Intensität der Defense war viel zu gering und die äußerst statische Zone der Neustädterinnen erforderte eine fades Offensespiel mit Abschluß von außen, zumal die etatmässige Innenspielerin Sonja an diesem Tag krankheitsbedingt zuschauen musste.  Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten fielen aber auch die Distanzwürfe sicher in den Korb, vor allem Nina bewies ein sicherers Händchen. Endstand war 65 zu 56.

" Das war heut hundert Prozent mehr Intensität als beim letzten Mal" so resümierte der sportliche Leiter des Sommertrainings Stony das Spiel gegen Cham. Und das stimmte, obwohl nur zu siebt, aberwohl  genervt von den ungeliebten grünen Trikots ging es von Anfang an konzentriert zur Sache. Aufbauspielerin Jule führte ihr Team rasch zu einem 9 zu 0. Im zweiten Viertel klappte die Hilfe in der Defensenoch  besser und so ging man mit 89 zu 12 ins vierte Viertel. Hier probierten wir einiges aus und den Gegnerinnen gab der Einsatz ihrer Topscorerin Victoria wieder mehr Sicherheit bis zum Endstand von 110 zu 24 . Alle Spielerinnen konnten punkten, nicht zuletzt durch das unglaubliche Teamplay dieser Mannschaft. Hervorzuheben ist aber dennoch die Entwicklung der Flügelspielerin Toni, die im Sommer fast alle Trainingseinheiten besucht hat. Sie verbesserte Ihre Defense deutlich und konnte in den beiden Spielen bereits 30 Punkte erzielen (sogar mit links;-) ).