Abschlussbericht U18m für die Saison 2017/18

Für die Jahreshauptversammlung des FC Tegernheim am 13.04.18 hat unsere Basketballabteilung die abgelaufene Spielzeit aus ihrer Sicht beschrieben.
Hier nun der Bericht für unsere männliche U18-Mannschaft. Es berichtet ihr Trainer Stony.

 

Wie schon in der vergangenen Saison, nahmen wir auch heuer mit einem sehr jungen Kader am U18-Spielbetieb des Bezirks Oberpfalz teil.

 

Unter den 12 eingesetzten Spielern waren fünf noch für die U16 spielberechtigt und drei Basketballneulinge.

 

Nach einer sehr guten Vorbereitung im Sommer, die aus Athletiktraining bei Petra Frankenberger und Individual- und Mannschaftstraining in einer nur eingeschränkt nutzbaren MZH bestand, freuten sich alle Beteiligten sehr auf die bevorstehenden Ligaspiele.

 

Der erste Rückschlag ereilte uns aber schon früh, als sich Yannik Stein, mit 16 Jahren schon einer der Leistungsträger im Team, in einem Vorbereitungsspiel schwer am Sprunggelenk verletzte und dadurch lange ausfiel.

 

Das Verletzungspech blieb uns leider im Verlauf der Saison treu.

 

So konnten wir kein einziges Spiel in Bestbesetzung bestreiten und auch die Trainingseinheiten litten sehr unter den Ausfällen.

 

Julian Hölzl war der einzige Spieler, der alle Spiele bestreiten und an fast allen Trainingseinheiten teilnehmen konnte (RESPEKT).

 

In der Endabrechnung reichte es dann leider nur zu zwei deutlichen Siegen im Derby gegen Regensburg, zwei sehr unglücklichen Heimniederlagen gegen den Zweit- und Drittplatzierten der Abschlusstabelle und drei relativ deutlichen Niederlagen. So belegten wir nicht wie geplant einen Platz unter den erste Drei, sondern wurden Vierter in einer 5er Liga.

 

Trotz der vielen Rückschläge, konnte man im letzten Saisonspiel gegen den Zweitplatzierten aus Neumarkt (Endstand 65:68), eine sehr gute Entwicklung der einzelnen Spieler und auch der Teamchemie erkennen, was zuversichtlich für die Zukunft stimmt.

 

Raphael Gebel, Angelo Heil und anfänglich auch Yannik Stein, trainierten zusätzlich in Nürnberg beim Jugendprogramm der Zweitligamannschaft der FALCONS und spielten in der Jugendbundesliga (U16), wo sie deutschlandweit wichtige Erfahrungen gegen gleichaltrige Gegenspieler sammeln konnten, was für ihre persönliche und basketballerische Entwicklung sehr förderlich war.

 

Die meisten anderen Spieler kamen zusätzlich in unserer U16m bzw. der Ersten und Zweiten Herrenmannschaft zum Einsatz und zeigten ihr basketballerisches Potenzial.

 

Philipp Hamman spielte mit Doppellizenz für unsere U18 und bei seinem Stammverein in Burglengenfeld in der U20m und der Ersten Herrenmannschaft.

 

Solche Maßnahmen sind wichtig und notwendig, um den Jugendlichen, die in diesem Alter ca. 25–30 Spiele pro Saison absolvieren sollten, genügend Spielpraxis zu verschaffen.

 

Sollte der Kader im Kern zusammen und verletzungsfrei bleiben, und die Entwicklung der Jugendlichen weiter so gut voranschreiten, wäre im kommenden Jahr endlich wieder der Bezirksmeistertitel und damit die Qualifikation für die bayerischen Meisterschaften im Bereich des Möglichen, was in den vergangenen Jahren fast ausschließlich dem Jugendprogramm der Basketballer aus Neustadt a. d. Waldnaab vorbehalten war.

 

Es wird sicherlich kein leichtes Unterfangen, sollte aber definitiv das angestrebte Ziel sein.

 

Mit der Teilnahme an überregionalen Meisterschaften würde die Einsatzbereitschaf der jungen Basketballer in den Trainingseinheiten und die Kontinuität bei der Jugendarbeit der letzten Jahre endlich belohnt, sowie der Namen Tegernheim als Basketballstandort wieder über die Grenzen des Bezirks hinaus bekannt werden.

 

Darum lasst es uns gemeinsam anpacken, denn nach der Saison ist vor der Saison. BALL IS LIFE!!!