Eine heiße Bayerische Meisterschaft im Basketball

Während alle anderen Basketballer der Region oft schon seit März in der Sommerpause faulenzen, ging es für die Tegernheimer Mädchen Altersklasse U 20 zur Bayerischen   Meisterschaft am letzten Wochenende nach Schwabach. 

Gleich zu Beginn traf man auf TG Würzburg, die mit einigen Jugendbundesligaspielerinnen antraten. Die Tegernheimerinnen begannen äußerst nervös und zeigten viel Respekt vor den treffsicheren Unterfränkinnen. Erst in der sechsten Minute konnte Tegernheim die ersten Punkte markieren,startete aber  sogleich eine furiose Aufholjagd. Trotz der unglaublichen Hitze und nur drei Wechselspielerinnen schafften sie den Ausgleich und blieben bis zur 30 Minute dran. In den letzten Minuten schlichen sich jedoch durch nachlassende Kräfte bedingte Fehlpässe in den Spielaufbau, welche die Würzburgerinnen sofort in Turnoverpunkte verwandelten. Endstand dieser intensiven Party war 69 zu 56 für Würzburg. Im zweiten Spiel ging es gegen den SC Kemmern. Hier gestaltete sich die Partie zunächst ausgeglichen, die Tegernheimerinnen hielten das Tempo von Anfang an hoch, um zu schnellen Punkten zu gelangen. In der zweiten Halbzeit kam der SC Kemmern aber besser ins Spiel und traf das ein oder andere Mal aus der Halbdistanz. Während Kemmern immer wieder frische Spielerinnen einwechseln konnte, führten Kreislauf- und Verletzungsprobleme dazu, dass Tegernheim die Ersatzspieler ausgingen, so dass SC Kemmern letzlich doch recht deutlich gewann, obwohl der Spielverlauf lange einigermaßen ausgeglichen verlief. Am Sonntag traf man dann auf den Gastgeber. Schwabach gehört seit Jahren zu den besten Vereinen im Mädchenbasketball und verwendet viel Zeit und Energie auf die Integration der Jahrgänge in den Damenbereich, so dass alle Spielerinnen dort auch höherklassige Spielpraxis besitzen. Für den FC Tegernheim ging es nur darum ein ruhiges, konzentriertes Spiel abzuliefern und Erfahrung gegen ein so intensive Verteidigung zu sammeln. Obwohl die Tegernheimerinnen stellenweise tolle Spielzüge ablieferten und auch die Defense aufmerksam und laufstark war, ging das Spiel am  Ende mit 100 zu 38  an Schwabach. Da die anderen Bezirke teils kurzfristig nicht antraten , gratulierte der BBV den Tegernheimerinnen zum 4. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften.



Foto obere Reihe Trainerin Birgit Kick, Nachwuchspielerin Mia Stein,
Toni Hölzl, Soni Grimm, Nina Schweitzer, Mihtiban Tatli, Jule Schweitzer

untere Reihe: Sophie Kellberger, Jacky und Caro Kotowicz es fehlt Hannah
Hupp