Derbysamstag endete unentschieden - 2 zu 2

Es berichtet Birgit Kick.

Weit war die Anreise der gegnerischen Mannschaften beim Jugendheimspieltag nicht , alle Teams spielten gegen die TS Regensburg. Die Zeiten der Lokalrivalität ist zwar schon lange vorbei, so spielen auch immer wieder weibliche Jugendliche mit Doppellizenz bei der Regensburger Damenmannschaft. Trotzdem ist ein Aufeinandertreffen der Vereine immer etwas besonderes, denn man trifft auf Mitschüler, Freunde oder Verwandte bei den Gegnern.


Den Anfang machten die U18 Jungs. Hier dominierten die Tegernheimer Hausherren von Anfang an Ihre Gegner und ließen im ersten Viertel nur einen gegnerischen Korb zu. Mit einer guten Teamleistung kamen die Jungs zu schön herausgespielten Punkten und erzielten viele Körbe aus dem Fastbreak. Leider schlichen sich durch Unkonzentriertheit  einige Fehler ein, so dass man ein deutlicheres Ergebnis verpasste. Die Freude über den Endstand von 72 zu 25 trübte allerdings die Verletzung von Phillipp in den letzten Sekunden des Spieles.

Die U18 Mädels kamen ein wenig langsamer ins Spiel. Am Anfang war die Verteidigung viel zu inkonsequent und durch unnötige Fouls brachte man die Regensburgerinnen an die Linie. Nach einer Auszeit wendete sich aber das Blatt, durch Zonenpresse kam die Punktemaschinerie langsam in Gang und das Team agierte insgesamt wacher. Der Mannschaft und der Trainerin gelang es durch Varianten in der Offense und individuelle Aufgaben in der Defense die Konzentration bis zum Endstand von 107 zu 26  hochzuhalten.  Die Mädels überzeugten wieder einmal durch Ihre gute Teamleistung, hervorzuheben ist aber Simone, die nach Ihrer schweren Verletzung die heiß ersehnte Rückkehr aufs Tegernheimer Parkett feiern konnte und 16 Punkte beisteuerte.

Einzig bei der U16 männlich konnten die Regensburger einen Sieg aus Tegernheim mitnehmen. Die tief besetzte Tegernheimer Bank mussten sich den technisch und körperlich überlegenen Nachbarn mit 36 zu 56 beugen, wobei einige Spieler ihr erstes Spiel überhaupt absolvierten und dabei durchaus einen guten Eindruck hinterließen.

Auch die 1. Herrenmannschaft spielte am Samstag in der Bezirksoberliga gegen Regensburg , allerdings auswärts in Königswiesen gegen die zweite Mannschaft der Baskets. Bei den Tegernheimern rächten sich zu Beginn wohl die zu lange Weihnachtspause. Die Regensburger waren deutlich spritziger und die nachlässige Defense der Tegernheimer führte bald zu einem 12 Punkte Rückstand. Vor allem Johannes Saric sorgte jedoch mit seinen 28 Punkten dafür, dass der FCT im Spielverlauf wieder herankam und auch Matze Wlodarczyk setzte unter dem Korb Akzente. Doch am Ende hatten die Jungs nicht mehr die Kraft um das enge Spiel noch komplett zu drehen und so verlor der FCT mit 84 zu 87.